Sei kein Futterautomat, sondern Mensch!

Verkaufe nie deine Seele für ein Stück Wurst!

Leckerlis & Co ich spreche zu Eurem besseren Verständnis – es gibt die gute, unterstützende Welpenerziehung! Eine solche zeichnet aus, dass sie weder auf der Basis von Bestechung oder Wurst arbeitet, noch die Hunde grenzenlos herumtoben lässt. Ab dem dritten Lebensmonat macht es Sinn, eine gute Welpenerziehung im Einzelcoaching zu besuchen. Du solltest dem Hund bei der Übernahme Deines Sprösslings viel Zuneigung und herzliche Streicheleinheiten geben. Beginnst Du mit der Erziehung – muss eine gute Welpenschule Deine Denkweise akzeptieren und unterstützen. Anderenfalls wechsle Deine Hundeschule und suche Dir eine kompetente Fachperson.

Willst Du Kontakte mit Artgenossen fördern und Hundebegegnungen im Alltag konfliktfrei meistern willst, dann gehe gezielt vor und suche Möglichkeiten, den Welpen mit ausschließlich gut erzogenen und ruhigen Artgenossen sozialisieren zu lassen. Lass Deinen Welpen nicht von älteren Artgenossen Mobben. Zeige stets Deine persönliche Präsenz, ohne dabei Dein gutes Herz mit Leckerlis zu schwächen!

Garla Lucchinetti: Liebes Schlegel Team, sehr interessanter Artikel, welcher tolle Tipps beinhaltet. Nun, falls ein Hund als Welpe und Junghund diesen Aufbau verpasst hat, kann man dies nachholen?

Hans Schlegel: Auf jeden Fall liebe Carla, Dein Hund wird den Prozess lieben!

Ein Kommentar zu “Sei kein Futterautomat, sondern Mensch!

  1. Hans Schlegel sagt:

    Ich wünsche Dir viel Freude am lesen. Bei Fragen kannst Du uns gerne hier direkt schreiben.
    Herzlichst, Hans & Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.